‘Z e n’: Eine Lehre die keine Lehre ist, denn nur durch machen kann man erfahren.

Hilfestellungen - Das Leben genießen, im gegenwärtigen Moment und in seiner ganzen Fülle - ganzheitlich.


Absurdität

Die Natur ist stärker als der Mensch. Deren Signale, die uns täglich präsentiert werden, sind Konsequenzen unserer Sucht nach Macht und Habgier. Ungeachtet bleibt dabei jedoch, dass wir den Lebensraum unserer Kinder dadurch zerstören.

Aktivität

Die Kraft, die man braucht, um aktiv zu werden, entsteht dadurch, dass man durchhält.

Begreifen

Wer gelitten hat, sieht und begreift.

Beitrag

In wandelnden Zeiten gibt es keinen Grund vor Angst zu erstarren, denn positive Zeiten kommen auf uns zu. Jeder von uns ist in der Lage, die Welt ein kleines Stück zu verbessern, dabei ist jedoch auch jeder einzelne in der Pflicht, seinen eigenen Beitrag zu leisten.

Bewusstsein

Der bewusst gelebte Moment kann reicher sein als ein ganzer Tag.

Die klare Bewusstheit führt zu einer an den Realitäten orientierten Lebenshaltung und ist in vieler Hinsicht heilsam.

Bilanz

Haben Sie schon mal versucht, eine Bilanz Ihres Lebens aufzustellen? Oder haben Sie schon beim Lesen des Wortes Bilanz gedacht, Buchhaltung ist nicht mein Ding - danke, kein Interesse?

Dankbarkeit

Wer aufhört dankbar zu sein, ist niemals dankbar gewesen.

Denken

Die Leichtigkeit des Seins liegt nicht im Denken.

Ehrlichkeit

Wer offen und aufrichtig durchs Leben schreitet, braucht sich vor der Ehrlichkeit nicht zu fürchten.

Erfolg

Erst wenn wir aufhören so sein zu wollen wie andere, finden wir den Zugang zu persönlichem Erfolg und damit verbundenem Glück.

Erkenntnis

Erkenntnis ist eine Form der Annäherung, d.h. der Bewegung, die vom Staunen ausgeht und auf die Sache zugeht.

Fluss

Go with the flow.

Freude

Nur wer gibt was er kann, wird selbst bekommen was er braucht. Schenke Freude und Du wirst Freude erhalten.

Ganzheitlich

Ganzheitlich betrachtet sind Menschen Teile eines Gesamtwerkes. Sie verbinden Energie durch die Kraft ihrer Gedanken mit Materie und lassen sie so zu einer in sich geschlossenen Einheit werden.

Gedanken

Zukunft gestalten bedarf einer Weise der Achtsamkeit. Sie kann nicht voraus gesagt werden, doch sie lässt sich bedenken und entwerfen.

Geduld

Geduld beruht auf der Gewissheit, dass alles was geschieht einen Sinn hat und gut, gewollt und richtig ist.

Gegenwart

Oft ist der Mensch darauf bedacht, die Zukunft zu planen und vergisst dabei, in der Gegenwart zu leben.

Genialität vs. Irrsinn

Was heute richtig ist, kann morgen schon falsch sein. Und was heute falsch erscheint, kann morgen schon als richtig erachtet werden.

Gestalten

Wer die Geduld verliert, verliert die Kraft und die Möglichkeit, die vergehende Zeit positiv zu gestalten.

Gesundheit

Die Wiederherstellung einer verlorenen Gesundheit ist wesentlich schwieriger als die Aufrechterhaltung eines gesunden Zustands.

Glaube

Durch den Glauben an sich selbst lassen sich Wünsche erfüllen.

Glück

Glück existiert nur an einem einzigen Ort. In der Gegenwart.

Gönnen

Alles hat seine Zeit, sagt man. Aber viel zu wenig gönnen wir es uns, oder können wir es uns leisten, Gedanken fließen zu lassen.

Handeln

Man kann nur handeln, indem man in der Zeit wirkt, indem man aus der Vergangenheit heraus in der Gegenwart die Zukunft gestaltet.

Heilmittel

Ein Heilmittel wirkt dann heilsam, wenn es mit Dir agieren kann - und Du mit ihm.

Herausforderung

Man findet Glück nicht indem man aufs Glück, sondern auf die Herausforderungen des Lebens schaut und sich ihnen stellt.

Hoffnung

Die Hoffnung ist lediglich eine Parallele zum Wollen und Machen.

Inspiration

Alle können sich gegenseitig inspirieren und bereichern.

Jetzt

Nutze den Augenblick, der sich dir nur einmal bietet.

Kampf

Menschen kämpfen gegen Gewalt, gegen Terrorismus, gegen Krebs, gegen Armut - eben gegen alles was sie nicht wollen. Es ist sinnvoller, für das zu kämpfen was man will.

Klagen

Einen Grund zum Klagen hat nur derjenige, der denkt, dass es niemanden gibt, dem es schlechter geht.

Kommunikation

Kommunizieren anstatt Beobachten, bedeutet Wissen anstatt Vermuten.

Kraft

Es ist nicht sinnvoll, nach einem Unglück den Rest des Lebens mit Selbstanklagen zu verbringen, die eigene Seele in Schuldgefühlen zu baden. Damit schwächt sich der schuldig Gewordene selbst, bringt sich nicht weiter und findet nicht die Kraft zu sinnvollen, zukunftsweisenden Aktionen.

Kreislauf

Der Kreis schließt sich nicht. Mut zur Lücke, dem Fluss des Lebens. Würde er sich schließen, würde er zur Stille werden. Finden wir Mut, dann fließt das Leben. Eine Lücke im Nichts, alles umfassend.

Krise

Fit für eine Krise macht sich, wer gedanklich ständig in Bewegung bleibt und Wandel als eine Gegebenheit akzeptiert.

Leben

Wer weiß, wofür er bereit wäre zu sterben, weiß demnach auch, wofür er leben sollte.

Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum.

Lebensraum

Die Erde ist keine Maschine, kein Mechanismus, kein langsam zu Ende tickender Motor, sondern lebendiger Lebensraum.

Legitim

Wenn man akzeptiert, dass alle Menschen unterschiedlich sind, bedeutet das auch, dass es legitim ist, eine unterschiedliche Auffassung von Anstand und Respekt zu haben. Entscheidend dabei ist nur, dass man sich selbst am nächsten Tag im Spiegel ins Gesicht schauen kann.

Machen

“Da kann man nichts machen”, sagt, wer nichts tun will. Man kann jedoch fast immer etwas machen.

Meistern

Durch Aktivität lässt sich alles meistern.

Möglichkeiten

Wenn wir unsere Wahrnehmung verändern, eröffnen sich uns neue Möglichkeiten.

Momente

Das Leben steckt voller Möglichkeiten und jeder Moment ist eine neue Chance.

Mut

Zur Entscheidung bedarf es Mut.

Etwas Neues zu beginnen bedarf genauso viel Mut, wie etwas Bestehendes zu beenden.

Natur

Die Natur heilt alle Wunden.

Neid

Neid ist lediglich ein Ausdruck der eigenen Angst, weniger geachtet zu werden als andere.

Neues

Neues entsteht nicht durch Festhalten an Bestehendem.

Neuorientierung

Wenn gute Gründe für eine Neuorientierung sprechen, sollte man seiner inneren Stimme folgen.

Nichts

Nichts, entsteht von alleine.

Quote

Erfolg, den wir aus unserem Herzen heraus erreicht haben, schlägt jede bisherige Erfolgsquote. Und die Quote bestimmt jeder für sich selbst.

Realität

Man kann die Realität nur zur Kenntniss nehmen oder ignorieren.

Richtig oder falsch

Man sollte nicht darüber streiten, was richtig oder falsch ist, sondern man sollte erproben, was durchsetzbar ist, was am weitesten in die Zukunft weist und was akut das Wirksamste ist.

Ruhe

Das Zentrum der Kraft bildet sich dort, wo Ruhe herrscht, wo einer stehen bleibt, ganz zentriert, ganz still, ganz ruhig, und das Wesentliche im Blick behält.

Schönheit

Nicht die Schönheit entscheidet was wir lieben, sondern die Leidenschaft entscheidet was wir schön finden.

Schulung

Wunscherfüllung ist eine Willensschulung.

Sehen

Man glaubt was man sieht, aber man kann auch sehen was man man glaubt.

Sein

Ich bin wie ich bin und ich bin toll.

Was ist sinnvoller? Mehr Schein als Sein oder mehr Sein als Schein.

Selbstbetrachtung

Wenn es um Selbstbetrachtung geht, löst man sich aus sich selbst heraus. Man teilt sich in den Betrachter und den Betrachtenden.

Sinn

Entscheidungen sind Sinn stiftend, sei es vielleicht auch nur für eine vorübergehende Zeit.

Der Sinn ergibt sich aus der Übereinstimmung mit dem, was man in seinem Leben aus sich machen wollte.

Stille

Die wesentlichen Begegnungen im Leben sind die Momente der Stille.

Tugend

Wer sich im Zuhören übt, auf die Argumente anderer achtet, tolerant ist, Zivilcourage entwickelt und keine Scheu hat, anderen zu dienen, hat eine Chance darauf, dass seine Handlungen und Ideen Klarheit und Festigkeit erlangen.

Umstände

Das Wesentliche ist der innere Prozess, der durch äußere Umstände nur angestoßen, vielleicht durch einen Teil sogar gesucht und herbei inszeniert worden ist.

Veränderung

Man verändert die Welt, indem man sich selbst verändert.

Versprechen

Wenn Reden leichter als Tun und Versprechen leichter als Halten ist, sind Moral und Ethik weit entfernt.

Vertrauen

Ein gehaltenes Versprechen steigert nicht nur unser eigenes Selbstvertrauen, sondern auch das Vertrauen der anderen in uns.

Wagnis

Zum Wagen gehört Risikobereitschaft, aber auch eine Kalkulierbarkeit des Risikos und eine realistische Einschätzung des eigenen Leistungsvermögens.

Wahl

Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl, das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

Wahrheit

Man kommt der Wahrheit am nächsten, wenn man sich als Künstler und das eigene Leben als Kunstwerk versteht.

Werden

Der werden, der man ist, heißt letztendlich: vollständig zu werden und sich ständig verändern.

Wissen

Wer wissen will, muss neugierig sein.

Wollen

Du kannst es nicht? Dann willst Du es nicht.

Zeit

Zeit ist limitiert. Ist es dann nicht besser, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Zeitlos

Man kann Zeitlosigkeit nicht diskutieren, wohl aber erfahren. Nämlich in Augenblicken in denen man in sich versunken ist und zwar so intensiv, dass man losgelöst ist von allem, auch vom Ticken der Uhr.

Zukunft

Die Zukunft lässt sich nur positiv gestalten, wenn wir selbst bereits sind für Veränderungen.

Es gibt keinen Grund in ungewissen Zeiten vor Angst zu erstarren, denn die Zukunft ist stets ungewiss. Positive Zeiten kommen auf uns zu – jedoch nur, wenn wir das auch wirklich wollen. Jeder von uns ist in der Lage, die eigene Zukunft positiv zu gestalten.